Sie befinden sich hier: Home
Club-VisitenkarteWir über uns

Chronik des SV Zülpich

:: 1.Teil
Der S.V. entstand aus dem Freizeitclub „ALT Zöllech“. Nachdem diese Mannschaft 2 Jahre in losem Spielbetrieb nur Freundschaftsspiele bestritt, äußerten die Spieler den Wunsch auch in einer Meisterschaft um Punkte zu kämpfen. So setzte man sich zusammen und gründete am 21.12.1985 den S.V. Zülpich.

 

Gründungsmitglieder waren Heinz Demant (1.Vorsitzender), Herbert Stückrath (2.Vorsitzender), Josef Müller (Geschäftsführer), Karl Heinz Maus (Kassierer), Vinzenz Pütz (Schriftführer), Franz Josef v. Helmont (Beisitzer) und Uwe Herholz (Beisitzer). Das Vereinslokal wurde der Fränkische Hof. Es wurde sodann die Aufnahme in den Fußballverband Mittelrhein eingeleitet und man konnte mit Beginn der Saison 86/87 den Spielbetrieb aufnehmen.

 

In der Zülpicher Öffentlichkeit wurde unser Verein eher skeptisch beäugt und man prophezeite uns nur eine geringe Überlebenschance. Nachdem im Herbst 1988 der damalige 1. Vorsitzende und Kassierer F.J.v. Helmont und der Kassierer Karl Josef Zimmermann ihre Ämter niederlegten kam es zur ersten Krise im Verein und man stand kurz vor der Auflösung. Dank der Mithilfe von Lilo Harzheim und Herbert Stückrath konnten der 2. Vorsitzende Uli Koch und die Beisitzer Siegfried Schwolov und Guido Schwanz den Verein jedoch bis zur Jahreshauptversammlung im Februar 89 weiterführen. Dabei wurde dann Herbert Stückrath zum 1. Vorsitzenden gewählt. In demselben Jahr wurde der S.V. dann bei dem Amtsgericht Euskirchen in das Vereinsregister eingetragen und darf sich seitdem „e.V.“ nennen.

Spielerisch konnte sich die Mannschaft von Jahr zu Jahr steigern. So kam es zu Beginn der Spielzeit  92/93 dazu, dass der S.V. im Kreispokal zum gefürchteten Pokalschreck avancierte. Man konnte höher spielende Mannschaften wie Köttingen, Ülpenich und Erftstadt ausschalten und verlor erst im Viertelfinale gegen den damaligen Landesligisten S.S.V. Weilerswist.

 

 

 

 

 

Nachdem Herbert Stückrath 1989 zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde, kam wieder mehr Kontinuität in die Vorstandarbeit hinein. Leider musste er 1991 aus beruflichen Gründen sein Amt zur Verfügung stellen. Lilo Harzheim wurde daraufhin zur Nachfolgerin gewählt.Im sportlichen Bereich hatte sich unsere Mannschaft zu einem spielstarken Team in der Kreisliga C entwickelt.

 

Es wurde nun offen darüber gesprochen, dass unser Ziel der Aufstieg war. Dieser Traum sollte sich aber noch nicht so schnell erfüllen, obwohl die Mannschaft sehr gute Platzierungen in der Tabelle belegte. Zweimal wurden wir sehr unglücklich geschlagen. Einmal ließen wir DHO den Vortritt in die Kreisliga B, bei nur vier Minuspunkten am Ende der Meisterschaft, das andere Mal dem ETSC 3, bei nur 3 Minuspunkten.1993 bekam der S.V mit Koba Heekerens einen neuen Vorsitzenden. An seiner Seite waren Willi Dürlich als zweiter Vorsitzender und Lilo Harzheim als Geschäftsführerin. Nach zweijähriger Amtszeit wurden 1995 Thomas Heyn zum ersten Vorsitzenden, Willi Dürlich zum zweiten Vorsitzenden sowie Lilo Harzheim zur Geschäftsführerin gewählt.Sportlich hat man das Ziel Aufstieg in der Saison 95/96 wieder knapp verpasst. Die Folge war, dass die Mannschaft fast komplett auseinander fiel.

 

In der darauf folgenden Spielzeit belegte unser neues und sehr junges Team den letzten Tabellenplatz. Viele wunderten sich, dass unser Team bei all den Niederlagen nie die Freude am Spiel verloren hatte und jeden Sonntag neu angetreten ist. Besonders die dritte Halbzeit zeigte, wie gut die Kameradschaft gewesen ist.Natürlich wollte man nach dieser Saison im Sportlichen wieder andere Ergebnisse erzielen. Es wurden neue Spieler geholt und alte SVler, wie Alpha Kallay und Heinz Dahlmann kehrten zum S.V. zurück. Nun hatte der langjährige Trainer Matthias Züll wieder eine starke Truppe zusammen, die dann 1997/98 den lang ersehnten Aufstieg endlich schaffte. Nachdem man im letzten Spiel Herrig 2 mit 10:1 besiegte, wurde die Mannschaft mit einem Traktor von Peter Schneppenheim durch die Stadt chauffiert. In der Schönsten erlebten wir auch die schlimmste Stunde in der Vereinsgeschichte. Während der Aufstiegsfeier brach unser Betreuer Stefan Feltes tot im Vereinslokal zusammen.Zu diesem Zeitpunkt arbeiteten Thomas Heyn als erster, Bert Koll als zweiter Vorsitzender, sowie Jopi Pütz als Geschäftsführerin im Vorstand. In der ersten Saison in der Kreisliga B war das Ziel nur der Klassenerhalt. Nach der Hinrunde sah es allerdings so aus, als gäbe es nur ein Gastspiel für ein Jahr. Nach einer Niederlage gegen Mühlheim-Wichterich legte der langjährige Coach Mathias Züll, zum Bedauern Aller, sein Amt nieder.

 

Die Trainingsarbeit wurde von Heinz Dahlmann übernommen und es gelang, was kaum einer geglaubt hatte, dass man in der Rückrunde noch die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte erkämpfte.Weiterhin gab es im Jahr 1998 einige Veränderungen. Thomas Heyn schied aus persönlichen Gründen aus, ebenso Bert Koll und Jopi Pütz. Zu ihren Nachfolgern wurden Dieter Brock als erster, Hans Kind als zweiter Vorsitzender und Uli Wendeler als Geschäftsführer gewählt. Leider konnte dieser Vorstand aber nur ein Jahr zusammenarbeiten, da Dieter Brock aus privaten Gründen zurücktreten musste. Hans Kind übernahm als Stellvertreter die Vereinsführung, bis es 1999 zu Neuwahlen kam mit folgendem Ergebnis: Erster Vorsitzender Hans Kind, zweiter Vorsitzender Thomas Heyn und Uli Wendeler als Geschäftsführer, sowie Bert Harzheim als Kassierer. In der Saison 99/00 wurde mit Hartmut Pitten erstmals ein Trainer verpflichtet, der nicht aus den eigenen Reihen kam. Es wurde eine schwierige Saison, da uns das Verletzungspech verfolgte. Um sonntags elf Mann auf dem Platz zu haben, griff Trainer Pitten auf ehemalige Spieler des S.V. zurück. Der Klassenerhalt wurde geschafft. Im Mai 2000 erhielt der S.V., nach dem Ausscheiden von Uli Wendeler und Hans Kind, mit Thomas Breuer als Geschäftsführer und Arno Laumann zwei neue Mitglieder im Vorstand.

 

Dadurch wehte ein neuer frischer Wind in der Vereinsarbeit des S.V. Zülpich.Auch im sportlichen Bereich bekam der S.V. ein neues Gesicht. Es konnten viele neue Spieler und mit Axel Müsch ein erfolgreicher Trainer gewonnen werden. Durch zahlreiche Verletzungen und den Abgängen zur Winterpause, konnte man nur den achten Platz erreichen, was die beste Platzierung in der Kreisklasse B für den S.V. bedeutete.Im Frühjahr 2001 wählte man einen neuen Vorstand: Lilo Harzheim wurde erste Vorsitzende, Thomas Heyn blieb zweiter Vorsitzender, Thomas Breuer übernahm das Amt des Kassierers und Dieter Sziel wurde zum Geschäftsführer gewählt.

 

Beisitzer wurden Monika Müller und Thomas Bothe.Die Mannschaft hatte zum Saisonende nur zwei Abgänge zu beklagen und wurde, durch den unermüdlichen Einsatz von Thomas Breuer und Obmann Heinz Dahlmann, gezielt für die neue Spielzeit verstärkt. In der Vorbereitung und in den Pokalspielen machte das Team um unseren neuen Spielertrainer Uli Roetgen schon auf sich aufmerksam. Nach Siegen über Bodenheim 10:1 und Roitzheim 4:0 wurde uns in der dritten Runde der Oberligaabsteiger ETSC zugelost, dem man sich nach 90 starken Minuten mit 1:0 geschlagen geben musste.

... lade FuPa Widget ...
SV Zülpich 1985 auf FuPa